Delvaux's Dream (1998-99)

Delvaux’s Dream

1998-1999  

Installation: Projektor, Kameras, Motion-Tracking-Software, Motion-Tracking-Interpreter-Software (Prag), Gemälde-Modell, Blue-Screen-Raum, Leinwände, Betrachter/Gemäldestaffage

Delvaux’s Dream

ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Die technisch-philosophische Projektidee von Delvaux’s Dream basiert auf dem Traum, ein Gemälde betreten zu können. Bielicky erhält hierfür den produced@-Grant des ZKM, den er in Kooperation mit Bernd Lintermann und Torsten Belschner zum Virtual-Set-Forschungscluster (1999-2000) umwidmet. Nach Delvaux’s Dream entsteht Room With A View im Auftrag der Volkswagen AG für die Autostadt Wolfsburg als Folgeprojekt dieser Forschungsarbeit. Delvaux’s Dream wählt die Welt des belgischen Künstlers Paul Delvaux als Ausgangspunkt, in dem klassische Architekturen und Frauenfiguren zu sehen sind. Mit Hilfe digitaler Technologien rekonstruiert, wird das Gemälde nun zugänglich. Durch die chroma-key-Technologie und ein komplexes Tracking-Interpreter-System kann die Bildlandschaft virtuell vom Zuschauer durchdrungen werden. Das Ergebnis lässt sich mit dem Begriff beobachtete Immersion beschreiben, da das Geschehen durch eine Liveübertragung in den Lichthof des ZKM auch für andere Besucher zu sehen war.